Was ist der Unterschied zwischen organischen und anorganischen Verbindungen?

Artículo revisado y aprobado por nuestro equipo editorial, siguiendo los criterios de redacción y edición de YuBrain.


Organische Moleküle lassen sich in zwei Gruppen einteilen:

  • Natürliche organische Moleküle:  Sie sind diejenigen, die Lebewesen synthetisieren. Sie sind als  Biomoleküle bekannt und Gegenstand der Untersuchung der Biochemie. Zu dieser Gruppe gehören auch aus Erdöl gewonnene Verbindungen wie Kohlenwasserstoffe.
  • Künstliche organische Moleküle:  sind Substanzen, die in der Natur nicht vorkommen. Sie werden in Laboratorien oder in der Industrie hergestellt oder synthetisiert. Ein Beispiel für diese Art von Verbindungen sind Kunststoffe.

Obwohl die meisten organischen Verbindungen von lebenden Organismen hergestellt werden, können sie auch durch andere Prozesse gebildet werden, die durch Sonnenstrahlung gestört werden, die die Energie liefern kann, die zur Herstellung organischer Verbindungen aus anorganischen erforderlich ist.

Beispiele für organische Verbindungen

In der Natur gibt es zahlreiche organische Verbindungen. Einige der häufigsten sind:

  • Desoxyribonukleinsäure (DNA)
  • Haushaltszucker oder Saccharose (C 12 H 22 O 11 )
  • Fruktose (C6H12O6)
  • Methan ( CH4 )
  • Ethanol ( C2H6O ) _
  • Cellulose (C 6 H 10 O 5 )
  • Glycerin (C3H8O3)
  • Laktose (C12H22O11)

Darüber hinaus gibt es einige organische Verbindungen, die keine Kohlenstoff-Wasserstoff-Bindungen enthalten, beispielsweise Tetrachlorkohlenstoff (CCl 4 ).

Anorganische Verbindungen

Anorganische Verbindungen sind solche, die aus verschiedenen Elementen bestehen. Im Gegensatz zu organischen Verbindungen ist sein Hauptbestandteil nicht immer Kohlenstoff. Einige Beispiele für anorganische Verbindungen sind Oxide, Carbonate, Sulfate und Halogenide.

Im Allgemeinen entstehen organische Verbindungen als Ergebnis verschiedener physikalischer Phänomene und chemischer Reaktionen. Zum Beispiel durch Schmelzen, Elektrolyse und andere Prozesse. Darüber hinaus sind andere Substanzen, die diese Verbindungen hervorrufen können, Sonnenenergie, Wasser und Sauerstoff.

Anorganische Verbindungen sind auch durch hohe Schmelzpunkte gekennzeichnet.

Beispiele für anorganische Verbindungen

Einige gängige Beispiele für anorganische Verbindungen sind:

  • Natriumchlorid (NaCl) oder Kochsalz
  • Wasser ( H2O )
  • Ammoniak ( NH3 )
  • Silberchlorid (AgCl)
  • Kalk (CaO)
  • Natriumbicarbonat (NaHCO 3 )
  • Silberchlorid (AgCl)
  • Eisensulfat (FeSO4)

Literaturverzeichnis

  • Vox. Chemie . (2019). Spanien. Redaktion Vox.
  • Talbot, C.; Harwood, R.; Coates, C. Chemie . (2015). Spanien. Editorial Vicens Vives.
  • Petrucci, R. Allgemeine Chemie . (2017). Spanien. Pearson.
-Werbung-

mm
Cecilia Martinez (B.S.)
Cecilia Martinez (Licenciada en Humanidades) - AUTORA. Redactora. Divulgadora cultural y científica.

Artículos relacionados