Taxonomie in der Biologie, was sind die 8 Hauptebenen?

Artículo revisado y aprobado por nuestro equipo editorial, siguiendo los criterios de redacción y edición de YuBrain.


Taxonomie ist die Disziplin, die biologische Organismen klassifiziert und ihnen einen Namen gemäß einem bestimmten Klassifizierungssystem zuweist. Dieses Klassifizierungssystem basiert auf einer binomialen oder binären Nomenklatur, die den Namen jedes biologischen Organismus nach seiner Gattung und einen Artidentifikator enthält.

Das Werk von Carolus Linné

Das derzeitige taxonomische System hat seine Wurzeln in der Arbeit des schwedischen Naturforschers Karl von Linné, die im frühen 18. Jahrhundert entwickelt wurde. Bevor Linné die Regeln des binären Klassifikationssystems für biologische Organismen aufstellte, wurden ihnen lange und unhandliche lateinische Namen zugewiesen, die keinem Klassifikationssystem gehorchten und daher für Wissenschaftler widersprüchlich und unbequem waren, wenn sie miteinander kommuniziert oder kommuniziert wurden wenn sie ihre Arbeit der Öffentlichkeit präsentierten.

Obwohl das ursprüngliche System von Linné weniger Ebenen als das heutige taxonomische System hatte, legte es den Grundstein für die systematische Organisation aller biologischen Organismen, indem es sie in ähnliche Kategorien einteilte. Zur Entwicklung des Klassifikationssystems nutzte er den Aufbau und die Funktion von Körperteilen. Anschließend wurde das Klassifizierungssystem basierend auf technologischen Fortschritten und Erkenntnissen über die evolutionären Beziehungen zwischen Arten aktualisiert, um ein genaueres System zu erhalten, das alle biologischen Organismen abdeckt.

Das taxonomische Klassifikationssystem

Das moderne System der taxonomischen Klassifizierung biologischer Organismen hat acht Hauptebenen: Domäne, Königreich, Stamm, Klasse, Ordnung, Familie, Gattung und Artidentifikator (geordnet vom allgemeinsten oder umfassendsten zum spezifischsten). Jede unterschiedliche Art hat einen eindeutigen Artidentifikator, und je enger eine Art mit diesem Identifikator auf dem evolutionären Baum des Lebens verwandt ist, desto umfassender wird sie in eine Gruppe aufgenommen.

Domain

Die Domäne ist die umfassendste oder allgemeinste der Ebenen (was bedeutet, dass sie die größte Anzahl von Organismen hat). Die Domänen werden verwendet, um zwischen Zelltypen zu unterscheiden, und im Fall von prokaryotischen Organismen ermöglicht es zu unterscheiden, wo sie gefunden werden und woraus die Zellwände bestehen. Das derzeitige System berücksichtigt drei Domänen: Bakterien, Archaea und Eukarya.

Königreich

Domänen sind in Königreiche unterteilt. Das aktuelle System berücksichtigt sechs Reiche: Eubacteria (Eubakterien), Archaebacteria (Archaebakterien), Plantae (Pflanzen), Animalia (Tiere), Fungi (Pilze) und Protista (Protisten) .

Rand

Jedes Königreich ist in verschiedene Phyla unterteilt.

Klasse

Ebenso bilden mehrere verwandte Klassen einen Stamm.

Befehl

Die Klassen sind weiter in Ordnungen unterteilt.

Familie

Die nächste Klassifikationsebene, aus der jeder Stamm besteht, sind Familien.

Geschlecht

Eine Gattung ist eine Gruppe eng verwandter Arten. Genus ist der erste Teil des binomialen wissenschaftlichen Namens eines Organismus.

Artkennzeichen

Jede Art hat eine eindeutige Kennung, die nur diese Art beschreibt. Es ist das zweite Wort im binomialen Benennungssystem des wissenschaftlichen Namens eines biologischen Organismus.

So ist beispielsweise die taxonomische Klassifikation des Menschen Homo sapiens (Gattung und Art werden immer in Latein angegeben, um Verwirrung in der wissenschaftlichen Kommunikation zu vermeiden, und kursiv , um Verwirrung zu vermeiden). Die Familie besteht aus den Hominiden, der Ordnung der Primaten (Unterordnung Catarrhines), der Klasse der Säugetiere, dem Stamm der Chordaten (Unterordnung der Wirbeltiere), den Königreichstieren und der Domäne Eukarya.

-Werbung-

mm
Sergio Ribeiro Guevara (Ph.D.)
(Doctor en Ingeniería) - COLABORADOR. Divulgador científico. Ingeniero físico nuclear.

Artículos relacionados