Welches sind die vier häufigsten Gase in der Erdatmosphäre?

Artículo revisado y aprobado por nuestro equipo editorial, siguiendo los criterios de redacción y edición de YuBrain.


Die am häufigsten vorkommenden Gase in der Erdatmosphäre hängen von der Region oder Schicht der Atmosphäre ab, in der wir uns befinden, und auch von anderen Faktoren. Ebenso hängt die chemische Zusammensetzung der Atmosphäre von Temperatur, Höhe und Nähe zu Wasser ab. Normalerweise sind die vier häufigsten Gase:

  1. Stickstoff (N  2 ) – 78,084 %
  2. Sauerstoff (O  2 ) – 20,9476 %
  3. Argon (Ar) – 0,934 %
  4. Kohlendioxid (CO  2 ) 0,0314 %

Wasserdampf kann jedoch auch eines der am häufigsten vorkommenden Gase sein. Die maximale Menge an Wasserdampf, die Luft aufnehmen kann, beträgt 4 %, also könnte Wasserdampf die Nummer 3 oder vielleicht 4 auf dieser Liste sein. Im Durchschnitt beträgt die Menge an Wasserdampf 0,25 Massenprozent in der Atmosphäre (vierthäufigstes Gas). Warme Luft hält mehr Wasser als kalte Luft.

In einem viel kleineren Maßstab, in der Nähe von Oberflächenwäldern, kann die Menge an Sauerstoff und Kohlendioxid von Tag zu Tag leicht variieren.

Gase in der oberen Atmosphäre

Obwohl die oberflächennahe Atmosphäre eine ziemlich homogene chemische Zusammensetzung hat, ändert sich die Häufigkeit der Gase in größeren Höhen. Die untere Ebene wird Homosphäre genannt, sie erstreckt sich auf etwa 80 bis 100 km Höhe. Darüber befindet sich die Heterosphäre oder Exosphäre. Diese Region besteht aus verschiedenen Gasschichten. Die unterste Ebene besteht hauptsächlich aus molekularem Stickstoff (N  2). Darüber befindet sich eine Schicht aus atomarem Sauerstoff (O). In noch größerer Höhe sind Heliumatome (He) das am häufigsten vorkommende Element. Jenseits dieses Punktes zerstreut sich das Helium in den Weltraum. Die äußerste Schicht wird von Wasserstoffatomen (H) gebildet, dieser Teil der Atmosphäre wird durch Sonneneinstrahlung permanent ionisiert. Die ionisierten Teilchen, die die Erde in der äußersten Schicht (Ionosphäre) umgeben, sind geladene Teilchen, keine Gase. Dicke und Zusammensetzung der Schichten der Heterosphäre bzw. Exosphäre variieren je nach Sonneneinstrahlung (Tag und Nacht sowie Sonnenaktivität).

Verweise

http://www.caib.es/sites/atmosfera/es/la_atmosfera-3198/

https://www.educaplus.org/climatic/01_atm_compo.html

-Werbung-

mm
Emilio Vadillo (MEd)
(Licenciado en Ciencias, Master en Educación) - COORDINADOR EDITORIAL. Autor y editor de libros de texto. Editor (papel y digital). Divulgador científico.
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Artículos relacionados