Was ist Top-Down-Verarbeitung? Definition und Beispiele

Artículo revisado y aprobado por nuestro equipo editorial, siguiendo los criterios de redacción y edición de YuBrain.


Das Konzept der „Top-Down-Verarbeitung“ tauchte erstmals 1970 auf. Es wurde vom britischen Psychologen, Neurologen und Professor Richard Langton Gregory (1923-2010) entwickelt, der sich auf das Studium der Wahrnehmung und optischer Täuschungen spezialisierte.

Gregory trug maßgeblich zur Entwicklung der kognitiven Psychologie bei. Er führte das Konzept der Wahrnehmung als Hypothese ein, was zur Definition der Top-Down-Verarbeitung führte. Ihm zufolge wird die Wahrnehmung im Vertrauen auf den Kontext und unser eigenes Vorwissen aufgebaut, Faktoren, die es uns ermöglichen, das zu interpretieren, was uns umgibt.

Definition

Unser Gehirn arbeitet ständig und analysiert alle Informationen um uns herum. Ständig sind wir unzähligen Sinneserfahrungen ausgesetzt, die wir fast automatisch verarbeiten. Von ihnen erhalten wir lebenswichtige Informationen für unser Überleben und unsere Entwicklung.

Auch ohne unser Zimmer zu verlassen, erfassen unsere Sinne Geräusche, Gerüche, Texturen, Bilder, Aromen und alle Arten von Informationen aus unserer Umgebung und den Menschen und Objekten um uns herum. Dadurch werden zwei Prozesse in Gang gesetzt, die als Empfindung und Wahrnehmung bekannt sind.

Sensation und Bottom-up-Verarbeitung

Empfindungen sind Eindrücke, die entstehen, wenn ein oder mehrere Sinnesorgane gereizt werden. Daher ist die Empfindung die Art und Weise, wie wir Informationen durch die Sinne erhalten, damit unser Gehirn sie verarbeiten kann. Ebenso ist Empfindung mit Bottom-Up-Verarbeitung verbunden, d. h. der Wahrnehmung verschiedener Merkmale, die gesammelt und in erkennbare Muster gruppiert werden.

Der Name „aufsteigend“ bezieht sich auf die physische Position der Sinne. Bei der Bottom-up-Verarbeitung werden Informationen in einer unteren Region (den sensorischen Systemen) empfangen und dann in einer höheren Region (dem Gehirn) verarbeitet.

Wahrnehmung und Top-Down-Verarbeitung

Wahrnehmung hingegen ist die Art und Weise, wie unser Gehirn die Informationen, die wir durch unsere Empfindungen erhalten, sinnvoll verarbeitet.

Sowohl Empfindung als auch Wahrnehmung können getrennt oder gleichzeitig auftreten. Die Wahrnehmung hängt mit der absteigenden Verarbeitung zusammen, da eine Analyse der Informationen erhalten wird.

Die Verarbeitung von oben nach unten ermöglicht es uns, bestimmte Informationen unter Berücksichtigung des Kontexts zu verstehen, in dem sie erscheinen, basierend auf den Erfahrungen, die wir gemacht haben, und unseren Erwartungen an diese Situation. Es geht nicht nur um die Empfindungen.

Daher nutzt die Top-Down-Verarbeitung den Kontext oder das Wissen, das wir über etwas haben, um die von uns wahrgenommenen Informationen zu verstehen. Dies ist besonders nützlich, um die Empfindungen, die wir in verschiedenen Umgebungen wahrnehmen, schnell zu analysieren und zu verstehen.

Darüber hinaus sind kognitive Funktionen wie Denken und Gedächtnis an der absteigenden Verarbeitung beteiligt, Prozesse, die es uns ermöglichen, Informationen zu verwenden, die wir zuvor erfasst haben. Auf diese Weise vermeiden wir die Wiederholung der gleichen Erfahrungen und können daraus lernen.

Im Gegensatz zur Bottom-Up-Verarbeitung bezieht sich die „Top-Down“- oder „Top-Down“-Verarbeitung auf die höhere Position des Gehirns relativ zu den sensorischen Systemen auf niedrigerer Ebene.

Wie es funktioniert und warum wir die Top-Down-Verarbeitung verwenden

Richard Gregory definierte Wahrnehmung als einen Prozess zur Überprüfung von Hypothesen. Dabei basierte es auf der Tatsache, dass wir die meisten Informationen, die wir durch das Sehen erfassen, in der Zeit verlieren, die es dauert, bis sie das Gehirn erreichen.

Wenn wir also etwas Neues sehen, nutzen wir nicht nur unsere Sinne, um es zu verstehen, sondern unser vorhandenes Wissen und unsere vergangenen Erfahrungen. Das heißt, es wird automatisch eine Top-Down-Verarbeitung ausgelöst, die uns hilft, eine Hypothese über die Bedeutung der neuen Informationen zu formulieren. Wenn die Hypothese richtig ist, machen unsere Wahrnehmungen Sinn und wir bauen sie auf und assimilieren sie durch unsere Sinne und das Wissen, das wir über die Welt haben.

Die Verarbeitung von oben nach unten ist bei allen Interaktionen mit unserer Umgebung wichtig, da sie es uns ermöglicht, alle Informationen, die unsere fünf Sinne ständig erhalten, schnell zu analysieren. Sonst würden wir von der kausalen Information überwältigt und würden viel länger brauchen, um jeden Reiz zu verstehen.

Die Verarbeitung von oben nach unten ermöglicht es uns auch, Muster zu erkennen und uns an sie anzupassen, die für das Verständnis und die Interaktion in verschiedenen Umgebungen nützlich sind. Darüber hinaus ist es eine Möglichkeit, die Welt aus unserer eigenen Perspektive zu sehen. Aus diesem Grund ist die Analyse von Wahrnehmungen nach der Top-Down-Verarbeitung oft ein subjektiver Prozess.

Beispiele für Top-Down-Verarbeitung

In unserem täglichen Leben gibt es zahlreiche Beispiele für Top-Down-Verarbeitung. Einige der häufigsten sind:

  • Buchstaben lesen und erkennen. Die Top-Down-Verarbeitung ermöglicht es uns, aus wenigen Buchstaben ein Wort abzuleiten. Wir können ein Wort sogar verstehen, wenn wir den ersten und den letzten Buchstaben behalten, obwohl die restlichen Buchstaben, aus denen es besteht, in einer anderen Reihenfolge sind. Durch die Top-Down-Verarbeitung können wir auch einen Text lesen, dessen Worte durch den Blick auf den Kontext verschwommen sind.
  • Wenn wir ein neues mobiles Gerät haben, ermöglicht uns die Top-Down-Verarbeitung, unsere bisherigen Erfahrungen mit anderen Geräten anzuwenden, um zu lernen, wie man es benutzt.
  • Wenn wir uns einen Film oder eine Serie mehr als einmal ansehen, werden wir uns sicherlich Teile und Details merken, die wir mit unseren Sinnen erfassen . So können wir es leicht in unserem Geist neu erstellen, ohne es noch einmal sehen zu müssen, aber mit absteigender Verarbeitung.

Literaturverzeichnis

-Werbung-

mm
Cecilia Martinez (B.S.)
Cecilia Martinez (Licenciada en Humanidades) - AUTORA. Redactora. Divulgadora cultural y científica.

Artículos relacionados