Biografie von Boudica, der britischen keltischen Kriegerkönigin

Artículo revisado y aprobado por nuestro equipo editorial, siguiendo los criterios de redacción y edición de YuBrain.


Boudica, Königin der Iceni, eines britischen Stammes, der England bevölkerte, führte einen Aufstand gegen die Besetzung des Römischen Reiches an. Der Ort oder das Datum ihrer Geburt ist unbekannt, aber es wird angenommen, dass sie zwischen 60 und 61 n. Chr. starb, nachdem sie von den Römern besiegt worden war. Sein Name leitet sich vom keltischen Wort bouda ab , was Sieg bedeutet; heute heißt es buddug auf Walisisch und bua auf Irisch. Nach den lateinischen Aufzeichnungen der damaligen Schriftsteller wird sie auch Boadicea oder Boadacaea genannt. Zwei römische Schriftsteller erzählten die Geschichte von Boudica: Tacitus in Agricola (Jahr 98) und Los Anales (Jahr 109); und Dio Casio in Die Rebellion von Boudica (um das Jahr 163).

römische Besetzung

Boudica war die Frau von Prasutagus, dem König der Iceni. Die Iceni waren ein britischer Stamm, Teil der Kelten, die das heutige Großbritannien bewohnten; Sie bewohnten die Region Englands, die heute der Grafschaft Norfolk entspricht. Die Römer hatten Britannien im Jahr 43 n. Chr. erobert, als Claudius Kaiser war. Die Iceni waren nach der Eroberung Verbündete der Römer und behielten eine gewisse Unabhängigkeit und ihren eigenen König. Die Besetzung löste jedoch bei den Briten aufgrund der römischen Brutalität bei der Durchsetzung ihrer Regeln, ihrer belastenden Steuern und ihres Versuchs, die keltische Religion zu unterdrücken, großen Unmut aus.

Im Jahr 48 ordnete der römische Statthalter Publius Ostorio Scapula die Requirierung aller Waffen der Iceni an, um sie davon abzuhalten, den Widerstand von Caratacus, dem König der Catuvellanos, einem anderen keltischen Stamm südlich des heutigen England, zu unterstützen. Diese Maßnahme löste einen Aufstand aus, den die Römer schnell niederschlugen.

Der Tod von Prasutagus

Zwischen den Jahren 60 und 61 starb Prasutagus und hinterließ die Hälfte des Königreichs seinen beiden Töchtern und die andere Hälfte dem Römischen Reich. Nach römischem Recht liefen Vereinbarungen mit lokalen Königen mit seinem Tod aus, und alle seine Besitztümer gingen dann in den Besitz Roms über. Das Vermächtnis von Prasutagus löste bei den Römern eine heftige Reaktion aus, nicht nur weil sie versuchten, die Unabhängigkeit des Königreichs aufrechtzuerhalten, sondern auch weil sie die Macht an zwei Frauen abtraten, was eine Beleidigung der patriarchalischen Struktur der römischen Gesellschaft war.

Römische Kommandeure befahlen die Auferlegung der Autorität Roms im Königreich, sobald das Erbe von Prasutagus veröffentlicht wurde. Die Römer peitschten Boudica öffentlich vor ihrem Volk aus und vergewaltigten ihre Töchter; Sie beschlagnahmten auch die Güter führender keltischer Adliger. Diese Aktionen verschärften den Groll der Iceni und lösten einen Aufstand aus, der von Boudica, der neuen Königin des Stammes, angeführt wurde.

Boudica boadicea
Boudica, Königin der Iceni.

Der Aufstand gegen die römische Besatzung

Die Iceni waren nicht die einzigen, die Grund hatten, sich den Römern zu stellen, und viele andere britische Stammesangehörige schlossen sich Boudicas Armee an. Die Armee, die den Römern gegenüberstand, bestand jedoch hauptsächlich aus den Trinovanten und den Iceni; Es wird geschätzt, dass etwa 100.000 Menschen Teil dieser Armee waren, einschließlich der Frauen und Kinder der Kombattanten.

Die erste Aktion von Boudicas Armee bestand darin, die Stadt Camulodunum, heute Colchester, in Essex, England, anzugreifen. Camulodunum war die Hauptstadt der Trinovanten gewesen, aber die Römer hatten es 50 n. Chr. in eine Kolonie umgewandelt und das Land enteignet, um es römischen Soldaten zu geben. Die Adligen, die sich mit den Römern verbündeten, wurden beauftragt, einen Tempel zu Ehren von Kaiser Claudius zu errichten; Um den Bau des Tempels und die Einrichtungen der Kolonie zu bezahlen, gewährten ihnen der römische Staat und der Finanzier Seneca große Kredite. Plötzlich forderte der Anwalt Cato Deciano die vollständige Rückzahlung der Kredite; Dies führte zusammen mit den hohen Steuern, die sie zahlten, und den erlittenen Missbräuchen zur Teilnahme der Trinovantes am Aufstand.

Der britische Aufstand ereignete sich zu einem militärisch günstigen Zeitpunkt. Mehrere größere Städte waren praktisch ungeschützt; Gouverneur Gaius Suetonius Paulinus hatte zwei Drittel der römischen Armee im Westen der Provinz mobilisiert, um in die Insel Mona vor der Küste von Wales einzufallen. Die Insel Mona war ein wichtiges religiöses Zentrum für die Druiden, keltische Priester, die nicht nur religiöse Führer waren, sondern auch die keltischen Aufstände gegen das Römische Reich in Gallien und Großbritannien unterstützt hatten. Die Römer fielen auf die Insel ein und massakrierten alle Druidenpriester.

Mit dem größten Teil der römischen Armee im Westen stießen Boudica und seine Verbündeten auf wenig Widerstand, als sie in Richtung Camulodunum vorrückten. Die von Quintus Petillius Cerialis kommandierte IX. Legion versuchte, sie abzufangen, aber sie gerieten in einen Hinterhalt. von den 2.000 Legionären überlebten nur 500. Die Briten besetzten Camulodunum ohne großen Widerstand und zerstörten die Stadt.

Das nächste Ziel des britischen Aufstands war Londinium, London, das Wirtschaftszentrum und die Hauptstadt der römischen Provinz Britannien. Die militärische Strategie des römischen Statthalters Paulino bestand darin, Londinium zu verlassen, um seine Streitkräfte auf eine Schlacht zu konzentrieren, die unter günstigen Bedingungen stattfinden würde; Er wusste, dass Rom einer viel größeren, aber schlecht ausgerüsteten Armee mit wenig militärischer Ausbildung und Erfahrung gegenüberstand. Londinium war fast unbewohnt, als die britische Armee eintraf; Wie Camulodunum zerstörten die Briten Londinium und exekutierten die verbleibenden Einwohner. Dasselbe geschah mit Verulamium in der Nähe des heutigen St. Elba (St. Albans) in der Grafschaft Hertfordshire, der nächsten Stadt, die die Briten angriffen. Es wird geschätzt, dass etwa 75.

Die Niederlage von Boudicas Armee

Der römische Statthalter Paulino reorganisierte die Armee mit der XX. Legion, einigen Einheiten der XIV. Legion und Hilfspersonal sowie den Überlebenden der IX. Legion; insgesamt etwa 10.000 Soldaten, weit weniger als Boudicas Armee. Paulinus positionierte seine Streitkräfte strategisch und wartete auf die Briten, die von einer erfahrenen und gut ausgerüsteten Armee übertroffen wurden und in einer vorteilhaften Position stationiert waren. Die britische Armee wurde dezimiert und Boudica beging Selbstmord, indem er Gift nahm, um einer Gefangennahme durch die Römer zu entgehen.

Später gab es andere britische Aufstände, aber von geringerem Ausmaß: Die von Boudica angeführte Rebellion war der wichtigste Akt des Widerstands der Briten gegen das Römische Reich.

Quellen

-Werbung-

mm
Sergio Ribeiro Guevara (Ph.D.)
(Doctor en Ingeniería) - COLABORADOR. Divulgador científico. Ingeniero físico nuclear.

Artículos relacionados