Kinder, die töten: Alex und Derek King

Artículo revisado y aprobado por nuestro equipo editorial, siguiendo los criterios de redacción y edición de YuBrain.


Der Mord an Terry King im Jahr 2001 war einer der schockierendsten Polizeifälle in den Vereinigten Staaten. Ihre Söhne Alex und Derek King, zwei Jungen im Alter von 12 bzw. 13 Jahren, wurden ihres Mordes für schuldig befunden.

Wer war Terry King?

Terry King war ein 40-jähriger Mann, der in der ländlichen Stadt Cantonment, Florida, lebte. 1985 traf Terry Janet French, jetzt Kelly Marino. Mit ihr hatte er seine beiden Söhne Derek 1988 und Alex 1989.

In den folgenden Jahren geriet das Paar in eine Krise, als Kelly von einem anderen Mann schwanger wurde und Zwillinge bekam. Sie und Terry beschlossen jedoch, sich noch eine Chance zu geben, und sie kehrten zurück, um mit den vier Kindern zusammenzuleben.

Einige Zeit später begann Kelly jedoch, Drogen zu nehmen und zeigte Symptome einer Depression. 1994 zog sie von zu Hause aus und überließ ihre vier Kinder der Obhut ihres Partners. Später gestand sie, dass sie sich in dem Moment, in dem sie ihre Kinder verließ, von der Verantwortung ihrer Rolle als Mutter überwältigt fühlte.

Leute, die Terry King kannten, beschrieben ihn als einen verantwortungsbewussten, besonnenen und lockeren Mann, der seine Kinder liebte. Sogar Kelly selbst sagte, dass Terry ein freundlicher Mann und ein strenger, aber liebevoller Vater war.

Die Kindheit von Alex und Derek King

Als alleinerziehender Vater fiel es Terry zunehmend schwerer, die vier Kinder zu ernähren. Nachdem Kelly gegangen war, musste sie sie bei Pflegefamilien zurücklassen. 1995 wurden die Zwillinge zur Adoption freigegeben und Derek zog in das Haus des Rektors der Pace High School, Frank Lay. Alex kam unter den Schutz des Staates und lebte eine Zeit lang bei einer Pflegefamilie. Aufgrund der Verlassenheit und finanziellen Schwierigkeiten ihrer Mutter verbrachten die King-Brüder ihre Kindheit getrennt von ihren Eltern und hatten ein ziemlich instabiles Leben.

Im Jahr 2001 konnte Alex zu seinem Vater zurückkehren. Es dauerte nicht lange, bis die Familie Lay, besorgt über Dereks lästiges Verhalten, ihn zu seinem Vater zurückschickte. Derek hatte begonnen, Drogen zu nehmen, insbesondere indem er brennbare Substanzen inhalierte und Alkohol trank. Zu dieser Zeit entstand auch seine Faszination für das Feuer.

Einigen Berichten zufolge schien Alex glücklich zu sein, wieder bei seinem Vater leben zu können, aber die Dinge änderten sich, als Derek bei ihnen einzog.

das Familientreffen

Zurück im Haus der Familie wurde das Zusammenleben von Terry und ihren Kindern zunehmend angespannt. Derek mochte es nicht, abseits der ausgetretenen Pfade in dieser ländlichen Gegend zu leben. Das Haus war sehr einfach und manchmal fehlte sogar Strom. Und er mochte es auch nicht, unter den strengen Regeln seines Vaters zu leben.

In den Wochen nach ihrer Ankunft im Haus der Familie hörte Terry auf, Derek seine Medikamente zu geben, die er zur Behandlung seiner Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung einnahm. Terry bemerkte auch, dass Musik zum aggressiven Verhalten seines Sohnes beitrug, also beschloss er, den Fernseher und die Musikanlage zu entfernen. Er legte ihnen auch bestimmte Regeln auf, die sie respektieren mussten. Anstatt die Situation zu verbessern, verursachte dies nur noch mehr Frustration und Spannungen im Haushalt des Königs und verstärkte wahrscheinlich den Groll von Derek und Alex gegenüber ihrem Vater.

Die King-Familie und Rick Chavis

Rick Chavis war ein Freund und Nachbar von Terry King. Während sich Alex und Derek in ihrem Haus an die Regeln ihres Vaters halten mussten, konnten sie bei Rick Chavis machen, was sie wollten. Es wird angenommen, dass die Beziehung zwischen Chavis und der Familie King eng war und die Kinder früher viel Zeit mit ihm verbrachten. Sogar Chavis holte sie früher von der Schule ab und ließ sie fernsehen und Videospiele spielen.

In den Tagen vor seinem Tod scheint sich jedoch etwas geändert zu haben, da Terry Chavis nicht mehr autorisierte, sie von der Schule abzuholen, und ihnen nicht erlaubte, mehr Zeit mit ihm zu verbringen.

Alex und Derek fühlten sich, vielleicht aufgrund der fehlenden Grenzen, der ständigen Instabilität, der sie in den Schlüsselmomenten ihrer Entwicklung ausgesetzt waren, und der schwachen Bindung zu ihren Eltern zunehmend unterdrückt. So sehr, dass beide am 16. November 2001, nur zehn Tage vor der Ermordung von Terry King, von zu Hause wegliefen.

Brand- und Tatort

Am 26. November reagierten Feuerwehrleute auf einen Anruf wegen eines Feuers in einer ländlichen Gemeinde in der Nähe von Pensacola. In dieser Gegend kam es häufig zu Bränden, da die meisten Häuser alt und aus leicht entzündlichem Holz waren.

Daher ging die Feuerwehr beim Eintreffen am Einsatzort davon aus, dass es sich nur um einen Brand handelte. Nachdem sie die Flammen gelöscht hatten, entdeckten sie jedoch den verbrannten Körper eines Mannes, der auf einem Sofa lag. Es war Terry King.

Erstens glaubten die für den Fall zuständigen Behörden, dass Terry Rauch eingeatmet habe und im Feuer gestorben sei. Aber nach einer kurzen Untersuchung seines Körpers war klar, dass sein Tod auf ein schweres Kopftrauma zurückzuführen war. Anschließend bestätigte die Autopsie, dass Terry einen Teil seines Gesichts zerstört hatte und an den Schlägen mit einem harten Gegenstand auf den Kopf gestorben war.

Beginn der Ermittlungen

Detective John Sanderson wurde mit dem Fall beauftragt und begann, potenzielle Zeugen zu befragen. Nachbarn teilten ihr mit, dass King zwei Söhne hatte, die bei ihm lebten, Alex und Derek. Alex lebte dort seit dem vorigen Sommer und Derek war erst vor ein paar Wochen angekommen. Obwohl sie keine Opfer des Feuers wurden, wusste niemand etwas über ihren Verbleib. Während der Aussagen von Verwandten und Personen, die der Familie nahe standen, tauchte der Name Rick Chavis auf, und von dort aus versuchte die Polizei, die Verbindung zwischen ihm und den Königen herzustellen.

Während der Untersuchung wurde festgestellt, dass Terry King und Rick Chavis seit mehreren Jahren befreundet waren, und es wurde festgestellt, dass Chavis vorbestraft war. 1984 war er wegen sexuellen Missbrauchs von zwei Kindern angeklagt und zu sechs Monaten Gefängnis und fünf Jahren auf Bewährung verurteilt worden. Darüber hinaus wurde er 1986 des Raubes für schuldig befunden und verbüßte drei Jahre Gefängnis. Obwohl nicht bekannt ist, ob Terry von der kriminellen Vorgeschichte von Chavis wusste, ist es sehr wahrscheinlich, dass er nichts darüber wusste.

Auftritt der King-Brüder und erste Ermittlungsergebnisse

Am 27. November, dem Tag nach Terrys Tod, brachte Chavis beide Kinder zur Polizeiwache. Er stellte sich als Freund der Familie vor und erklärte, dass er Alex und Derek im nahe gelegenen Santa Rosa gefunden hatte. Dies erhöhte den Verdacht der Polizei gegenüber ihm, seiner Beziehung zu den Königen und seiner Rolle bei dem Verbrechen weiter.

Bei den ersten Befragungen war den Ermittlern schnell klar, dass es sich um einen Fall von Vatermord handelte. Bei getrennter Befragung gestanden beide Jungen, dass sie ihren Vater getötet und sich dann im Wald versteckt hatten. Es wurde auch klar, dass Alex und Rick Chavis liiert waren.

Ein weiteres relevantes Detail des Falls, das während der Ermittlungen bekannt wurde, war, dass Terry an Narkolepsie litt, einer Schlafstörung, die Schläfrigkeit und große Schwierigkeiten beim Wachbleiben verursacht. Daher war es üblich, ihn zu verschiedenen Tageszeiten schlafend anzutreffen.

Es mussten jedoch noch mehr Informationen und Details entdeckt werden, um das Puzzle der Ereignisse vor, während und nach dem Mord zusammenzusetzen.

Erstes Geständnis von Alex und Derek King

In seiner Eröffnungsrede gestand Alex, den Mord an seinem Vater geplant zu haben, und Derek gab zu, der wesentliche Urheber der Tat zu sein. Alex schlug vor, dass er seinen Vater tötete und Derek wartete, bis sein Vater eingeschlafen war. Danach nahm er einen Aluminium-Baseballschläger und schlug Terry zehnmal auf den Kopf. Später zündete er das Haus an, um das Verbrechen zu verbergen.

Angesichts dieser Aussage wurden Alex und Derek wegen Mordes ersten Grades angeklagt und bis zum Beginn des Prozesses in einem Jugendzentrum festgehalten.

In den Beweisen, die im Haus des Königs und Rick Chavis gefunden wurden, gab es Notizen und Briefe von Alex an Rick Chavis, in denen er seine Liebe zu ihm erklärte, und andere Beweise für ihre Beziehung. Obwohl noch nicht bekannt war, inwieweit Chavis an dem Verbrechen beteiligt war, wurde er gegen eine Kaution von 50.000 US-Dollar festgehalten und wartete ebenfalls auf seinen Prozess.

Das Tatmotiv

In der Anfangsphase der Ermittlungen und später im Prozess wurde der Schluss gezogen, dass der Grund, warum Alex und Derek beschlossen, ihren Vater zu töten, darin bestand, eine Bestrafung dafür zu vermeiden, dass sie einige Tage zuvor von zu Hause weggelaufen waren. Obwohl ihr Vater sie nie geschlagen hatte, sagten sie, dass er sie manchmal schubste und es als bedrohlich empfand. Besonders wenn er sie in einem Raum sitzen und sie anstarren würde. Trotz dieser Aussagen fanden Detectives keine Beweise für irgendeine Art von Missbrauch durch Terry gegenüber den Kindern.

Die Terry-King-Mordprozesse

Im April 2002 sagten die King-Brüder gegen Chavis aus und erklärten, er sei derjenige gewesen, der ihrem Vater den tödlichen Schlag versetzt habe. Alex erklärte auch, wie er und Derek die Geschichte geprobt hatten, die sie der Polizei erzählen würden, um Chavis zu beschützen. Auf die Frage, warum er eine andere Version von dem gebe, was passiert sei, sagte Alex, er wolle nicht sein ganzes Leben im Gefängnis verbringen.

Im Anschluss daran wurde Rick Chavis wegen Mordes an Terry King ersten Grades, Brandstiftung, Manipulation von Beweismitteln und sexuellen Übergriffen auf einen Minderjährigen angeklagt.

Andere Zeugnisse und Widersprüche

Während dieser Prozesse wurden die Zeugenaussagen mehrerer Personen gehört, die der Familie King nahestehen. Die Familie Lay sagte über Dereks zunehmende Aggressivität aus, weshalb sie es vorzog, dass er zu seinem Vater zurückkehrte.

Ein weiterer Zeuge war James Walker, der Großvater der Kinder. Er gab an, dass er bei Terry King angekommen war, nachdem die Feuerwehr das Feuer gelöscht hatte. Sie hatte durch einen Anruf von Chavis erfahren, was passiert war, der ihr gesagt hatte, Terry sei tot und die Kinder seien wieder weggelaufen. Zu dieser Zeit sagte Chavis ihm auch, dass die Feuerwehrleute ihn ins Haus gelassen hätten und er Terrys verbrannten Körper sehen konnte.

Als Sanderson Chavis das erste Mal befragte, erklärte er jedoch, dass die Feuerwehrleute ihn nicht hereingelassen hätten und er nicht wisse, wo die Kinder seien. Dieser und andere Widersprüche in ihren Aussagen verstärkten den Verdacht auf ihre Beteiligung an dem Verbrechen.

Der Rick-Chavis-Prozess

Der Prozess gegen Chavis wegen Mordes an Terry King fand vor dem Kinderprozess statt, aber es wurde vereinbart, dass das Urteil nach dem Strafprozess gegen die King-Brüder gefällt wird.

Aussage von Alex King

Bei Chavis‘ Prozess ging Alex sehr detailliert auf seine Beziehung zu Chavis ein und enthüllte, dass Chavis wollte, dass sie bei ihm leben, und das wäre nur möglich, wenn Terry starb. Er sagte auch aus, Chavis habe ihnen gesagt, er werde am 26. November um Mitternacht in seinem Haus sein und die Hintertür offen lassen. Als Chavis ankam, bat er die Kinder, zu seinem Auto zu gehen und in den Kofferraum zu steigen. Chavis betrat dann das Grundstück. Als er zurückkam, brachte er sie zu sich nach Hause und gestand, dass er Terry ermordet und das Feuer gelegt hatte.

Alex erklärte sogar, dass er Chavis liebte und dass er ihn entdecken ließ, dass er schwul war. Er ging auch weiter auf die Details seiner Beziehung zu Chavis ein. Die Ermittler konnten feststellen, dass er in engem Kontakt mit den Kindern stand und wusste, was sie taten.

Chavis bestritt jedoch die Beteiligung an dem Mord, gab jedoch zu, dass Alex ihn nach dem Verbrechen um Hilfe gerufen hatte. Und dass er nach den Kindern suchte und ihre blutbefleckten Kleider wusch. Er gab auch zu, Alex und Derek versteckt zu haben, nachdem sein Vater getötet worden war.

Aussage von Derek King

Im Gegensatz zu Alex gab Derek eine eher vage Aussage ab und erklärte, dass er sich an einige der Ereignisse nicht erinnern könne. Sowohl er als auch sein Bruder räumten ein, dass sie nur zugaben, ihren Vater getötet zu haben, um Chavis daran zu hindern, ins Gefängnis zu gehen. Angeblich hatte er ihnen gesagt, sie sollen sich selbst die Schuld geben, weil sie als Minderjährige behaupten könnten, ihren Vater in Notwehr getötet zu haben, und eine geringere Strafe erhalten würden.

Nach den widersprüchlichen Aussagen der King-Brüder wurden keine Beweise gegen Chavis gefunden. Am Ende des Prozesses wurde Chavis von den Anklagen wegen Mordes und Brandstiftung freigesprochen. Auch vom Vorwurf des sexuellen Missbrauchs einer Minderjährigen wurde er später aus Mangel an Beweisen freigesprochen.

Prozess gegen die King Brothers

Der für den Prozess gegen Derek und Alex King zuständige Richter stellte fest, dass es während des Prozesses zu mehreren Unregelmäßigkeiten gekommen war, und ordnete an, dass die Verteidigung und die Staatsanwälte ein Schlichtungsverfahren einleiten sollten, um eine Einigung zu erzielen. Andernfalls sollten sie einen neuen Prozess abhalten.

Am 14. November 2002 bekräftigten beide Kinder schließlich ihre ursprüngliche Aussage zu den Ereignissen und akzeptierten ihre Verantwortung für den Mord. Sie gaben auch zu, beim Chavis-Prozess gelogen zu haben.

Schlusssatz

Nach zwei Tagen verurteilte die Jury Derek und Alex wegen Mordes zweiten Grades mit einer tödlichen Waffe und Brandstiftung zu acht bzw. sieben Jahren Gefängnis. In den Vereinigten Staaten können Angeklagte im Allgemeinen eine reduzierte Strafe erhalten, wenn sie sich schuldig bekennen. Andernfalls hätten die King-Brüder zu mehr als zwanzig Jahren Gefängnis verurteilt werden können.

Chavis wurde zu fünfunddreißig Jahren Gefängnis verurteilt: fünf Jahre, weil er wegen der rechtswidrigen Inhaftierung von Alex und Derek King verurteilt wurde, und dreißig Jahre, weil er Beihilfe zum Mord und zur Fälschung von Beweismitteln geleistet hatte.

Derek und Alex King heute

Nach Verbüßung ihrer Haftstrafen wurden Alex und Derek King 2008 bzw. 2009 freigelassen. Mit fünfzehn Jahren versuchte Alex, aus dem Gefängnis zu fliehen, was seine Probezeit verlängerte.

Da es sich um einen Vatermord handelte und aufgrund des Alters der Mörder, hatte der Fall großen Einfluss in der amerikanischen Presse. Viele Menschen glaubten, dass die Kinder Opfer von Manipulationen durch ein Sexualstraftäter waren. Einige Prominente intervenierten, damit die King-Brüder ein faires Verfahren haben und nach Verbüßung ihrer Strafe rehabilitiert werden konnten. Zu Beginn des Prozesses engagierte die Komikerin Rosie O’Donnel die renommierte Strafverteidigerin Jayne Weintrab, um Alex und Derek zu verteidigen.

Später kommunizierte die Journalistin Kathryn Medico mit ihnen und besuchte sie sogar während ihrer Gefängnisjahre. Als sie aus der Haft entlassen wurden, nahm er sie in seine Familie auf und unterstützte sie, damit sie die psychologische Therapie und den Rehabilitationsprozess fortsetzen konnten.

Derek lebt derzeit in Florida. Alex wurde 2011 wegen Verstoßes gegen die Bewährung und Flucht vor einem Autounfall inhaftiert. Später zog er nach Texas. Chavis bleibt inhaftiert und seine Freilassung wird für das Jahr 2028 erwartet.

Literaturverzeichnis

-Werbung-

mm
Cecilia Martinez (B.S.)
Cecilia Martinez (Licenciada en Humanidades) - AUTORA. Redactora. Divulgadora cultural y científica.

Artículos relacionados